Meschuggen - Das Blog

Die Welt ist alles, was der Fall ist.


Startseite || Über... || Gästebuch || Kontakt || Archiv || Abonnieren || RSS

Permanent Links:

Die Welt hinterm Komma
Tourette-Syndrom
Die Klos von Tokyo
Selbstverletzung
 
An vorderster Front

Die Katholiken und alle Christen rief Mixa dazu auf, "aus den Pl?schsesseln der Bequemlichkeit aufzustehen und ohne Feigheit f?r den christlichen Glauben Zeugnis abzulegen." Besonders die Laien st?nden aus Sicht der Kirche an der ?u?ersten Frontlinie zur pluralistischen Gesellschaft, betonte Bischof Mixa mit Hinweis auf ein Wort von Papst Pius XII. zur Bedeutung des Laienapostolates in der modernen Welt. In der Einheit mit dem Papst und dem Bischof seien alle Katholiken dazu berufen, im Alltag die Botschaft des Glaubens unverwechselbar zu leben und zu bekennen.
kath.net

Ach ja, das sollte uns zu Herzen gehen, so ein Aufruf.

  • Die Unterstellung: Leute, ihr sitzt im Pl?schsessel der Bequemlichkeit. Ich erinnere dabei an die Figuren der Bisch?fe und frage mich, wessen Bequemlichkeit da wirklich gemeint sein k?nnte.


  • Und dann: Zeugnis ablegen! Ihr wisst zwar nicht genau, wof?r und warum, aber trotzdem: Klappe auf und in die Welt posaunen! Am besten sowas wie: Die Kirche war immer schon f?r das Leben von Anbeginn! Und dumme Fragen niederbr?llen!


  • Ihr habt zwar in der Kirche nix zu sagen, daf?r d?rft Ihr au?erhalb im pluralistischen FEindesland jederzeit den Kopf hinhalten. Dieu le veut.



Wirklich, ich werde mich am Riemen rei?en. Schon morgen kauf ich mir die Tagespost, damit ich auch wei?, was ich sagen soll.



8.11.05 10:47


An vorderster Front

Die Katholiken und alle Christen rief Mixa dazu auf, "aus den Pl?schsesseln der Bequemlichkeit aufzustehen und ohne Feigheit f?r den christlichen Glauben Zeugnis abzulegen." Besonders die Laien st?nden aus Sicht der Kirche an der ?u?ersten Frontlinie zur pluralistischen Gesellschaft, betonte Bischof Mixa mit Hinweis auf ein Wort von Papst Pius XII. zur Bedeutung des Laienapostolates in der modernen Welt. In der Einheit mit dem Papst und dem Bischof seien alle Katholiken dazu berufen, im Alltag die Botschaft des Glaubens unverwechselbar zu leben und zu bekennen.
kath.net

Ach ja, das sollte uns zu Herzen gehen, so ein Aufruf.

  • Die Unterstellung: Leute, ihr sitzt im Pl?schsessel der Bequemlichkeit. Ich erinnere dabei an die Figuren der Bisch?fe und frage mich, wessen Bequemlichkeit da wirklich gemeint sein k?nnte.


  • Und dann: Zeugnis ablegen! Ihr wisst zwar nicht genau, wof?r und warum, aber trotzdem: Klappe auf und in die Welt posaunen! Am besten sowas wie: Die Kirche war immer schon f?r das Leben von Anbeginn! Und dumme Fragen niederbr?llen!


  • Ihr habt zwar in der Kirche nix zu sagen, daf?r d?rft Ihr au?erhalb im pluralistischen FEindesland jederzeit den Kopf hinhalten. Dieu le veut.



Wirklich, ich werde mich am Riemen rei?en. Schon morgen kauf ich mir die Tagespost, damit ich auch wei?, was ich sagen soll.



8.11.05 10:48


|| Gratis bloggen bei
myblog.de

||