Meschuggen - Das Blog

Die Welt ist alles, was der Fall ist.


Startseite || Über... || Gästebuch || Kontakt || Archiv || Abonnieren || RSS

Permanent Links:

Die Welt hinterm Komma
Tourette-Syndrom
Die Klos von Tokyo
Selbstverletzung
 
Vorgestern um Mitternacht war Krenn dann endlich f?llig. Um ehrlich zu sein, ich habe schon fast nicht mehr daran geglaubt. Ich habe mit Aussitzen gerechnet, und dann irgendwann einmal, so stellte ich mir vor, h?tte seine Leber nicht mehr mitgemacht und er w?re entschlummert, und die Nachwelt h?tte sich wieder ?berschlagen, weil er so mutig und unschrocken und unbequem und bis zuletzt...

Wirklich, das hat mich ?berrascht. Nun darf er nicht einmal bei der Seligsprechung vom Kaiser Karl mit dabei sein. Jetzt lassen sie ihn aber wirklich tief fallen. Er durfte sich bewusstlos saufen, er durfte zwielichige Homos zu Priestern machen (ich betone "zwielichtige", weil ich gegen Homosexuelle, auch im Priesterberuf, gar nichts habe), er durfte Opfer verunglimpfen ("Warum kommen sie erst nach so langer Zeit?"), aber ich denke, das mit den Kinderpornos war der ber?hmte Tropfen zuviel...

Interessant war dazu auch die "kreuz&quer"-Sendung vom Donnerstag, in der Helmut Sch?ller, Leiter der katholischen Wiener Ombudsstelle f?r Missbrauchsopfer, sagte: "Wir k?nnen so nicht weitermachen!" So gesehen h?tte der polnische Seminarist, der die p?dophilen Bilder aus dem Internet runterlud, seiner Kirche einen unsch?tzbaren Dienst erwiesen. Denn dass es "so" nicht weitergeht, das Gef?hl haben viele schon sehr lange. Es fehlte nur immer der klare Anlass dazu, ?berhaupt in die Handlungsg?nge zu kommen.
1.10.04 15:56


Eine sch?ne Idee!
Zeitreisen m?gen zwar physikalisch nicht denkbar sein, aber per Simulation sind sie doch zu machen! Ein Anfang ist bei http://historic-cities.huji.ac.il/historic_cities.html zu sehen mit historischen Karten aus europ?ischen St?dten. Mich hat vor allem Paris begeistert. Ich konnte auf der Karte zumindest den Ort des Kreuzritter-Tempels im Marais sehen. Real habe ich ihn damals nicht richtig wahrgenommen, weil ich aufgehalten wurde und dann nicht genug Zeit hatte. Weil auch gerade wieder "Das Foucauld\'sche Pendel" von Ecco lese, hat mich die Ansicht des Ex-Tempels nat?rlich besonders interessiert. Aber es gibt noch sehr viel mehr zu entdecken!
3.10.04 12:22


Endlich mich aufgerafft und "Die weisse Massai" gelesen, weil mir das Buch schon vor langer Zeit geschenkt wurde und immer gefragt wurde, wie es mir gefallen h?tte. Ich war sowieso ein bi?chen krank und hatte daher Zeit. Aber ich bereute keinen Moment, es war spannend bis zur letzten Seite. Ich habe auch nach einigem Geklicke die Homepage der Autorin gefunden und entdeckt, dass sie noch ein Buch geschrieben hat. Das muss her!!! Ich habe ja auch mal ein Vierteljahr in Kenia verbracht. Ja, mich auch in einen Burschen dort verguckt (allerdings keinen Massai, die hatten eine zu wilde Aura), sondern in einen Mlue. Aber der wollte Priester werden, und so war nichts zu machen... Gut so, ich h?tte das, was Corinne Hofmann durchmachen musste, bestimmt nicht gepackt. Im Gegensatz zu ihr hatte ich auch keinen Pfennig Geld, und sie hat das ganze Abenteuer auch ein Verm?gen gekostet. Einige Erinnerungen kamen mir da wieder hoch. Der Alkoholismus in Kenia. Die Kindfrauen auf dem Strich in Nairobi. Und wieviel Probleme es gab, ein einfaches Gesch?ft aufzubauen...Ich hatte in Voi eine Holl?nderin namens Betsy kennengelernt, die auch geklagt hatte, dass sie fast nichst verdient, weil ihr Mann (Kenianer) der ganzen riesigen Verwandtschaft unbegrenzten Kredit einger?umt hat. Ich sch?tze, Betsy lebt sicher auch schon nicht mehr in Kenia! Und wenn, dann v?llig verarmt.
Jedenfalls war es eine interessante Reise in eine fremde Kultur, und gleichzeitig auch eine Zeitreise. Bin gespannt auf die "R?ckkehr nach Kenia"!
6.10.04 20:53


selar gratuliert elfriede jelinek herzlich zum nobelpreis und begl?ckt die blog-spechte mit einem jelinek-zitat :

wenn einer ein schicksal hat, dann ist es ein mann. wenn einer ein schicksal bekommt, dann ist es eine Frau.
servus!
9.10.04 22:48


Online Manga lesen? Kein Problem! Keine Bange, die sind weder brutal noch unanst?ndig. Nebenbei erf?hrt man auch noch allerhand. Dass es eine Legion von Manga-Zeichnern in Japan gibt und wie man einer wird. Dass Manga-Autoren nicht unbedingt alles selbst zeichnen, sondern Assistenten anstellen, die das f?r sie ?bernehmen. Dass es pro Jahr unz?hlige Wettbewerbe gibt f?r jede Manga-Sparte. Dass trotz der Massen von Autoren die Verlage das Internet nach neuen Talenten durchforsten. Dass man offenbar auch vor Auflagen mit nur einigen hundert St?ck nicht zur?ckschreckt.
Ich lese jetzt den Online-Manga vom geheimen Tagebuch fertig und freu mich auf eure Kommentare.
Und weil wir doch bei ARTE sind: Heute ist Themenabend ?ber Kindesmissbrauch. Angt vor dem Thema? M?sst ihr nicht haben. Wissen ist Pr?vention. Je mehr Menschen Bescheid wissen und auch im Ernstfall hinsehen und sich einmischen, um so besser. Und es gilt, bei sog. p?dagogischen Berufen (Lehrer, Pfarrer, Jugendgruppenleiter...) doppelt genau hinzuschauen. Niemand verdient Vertrauensvorschuss, jeder muss sich erst Vertrauen durch transparente Lebensf?hrung erwerben.
Das war\'s, hoffentlich bis morgen!
12.10.04 19:21


 [eine Seite weiter]

|| Gratis bloggen bei
myblog.de

||